logo.jpg

Fleischerei Rauch GmbH-  Ritterstr. 32,  31737 Rinteln,  Telefon: 05751 - 2277, Telefax: 05751 - 41019

Impressum

Heimat – lecker - Handwerk

siegel 1.jpg

Heimat ist uns wichtig. Darum sind wir stolz darauf, Rintelns älteste Fleischerei in fünfter Generation zu führen. In Haste, Rodenberg und Lauenau betreiben wir ebenfalls Fachgeschäfte die Fleisch- und Wurstwaren - in handwerklicher Tradition und zum großen Teil nach überlieferten Rezepten hergestellt – bereit halten. 

IMG_2711.jpg

Es ist uns wichtig, für unsere Kunden Transparenz zu schaffen und so einen verlässlichen Einkauf zu gewährleisten. Kurze Wege, absolute Frische und die Beachtung des Tierwohls – das sind Maßstäbe, die wir uns bei der Auswahl unserer Lieferanten gesetzt haben. Darum arbeiten wir zum Beispiel eng mit dem Schweinemastbetrieb Glammeier in Porta Westfalica-Lohfeld zusammen. Die Schweine wachsen hier von der Geburt bis zum Transport in den nahegelegenen Schlachthof in einem einzigen Kreislauf auf und wir können für unsere Kunden die Herkunft jedes Schlachttieres lückenlos belegen. Weil sie aus der Nachbarschaft kommt, kennen wir unsere Produzenten-Familie gut und sind ständig im Gespräch. 

image1.JPG

Ähnlich verhält es sich auch bei dem Lieferanten unseres Angus-Rindfleisches. Getreu dem Motto „Aus der Region – für die Region“ züchten Brigitte und Heinz-Jürgen Requardt seit 2008 auf ihrem Kalletaler Hof Angus-Rinder.

Die Rasse "Angus" zählt zu den besten Fleischrinder-Rassen der Welt. Das Angus-Fleisch ist feinfaserig, von kräftiger roter Farbe und marmoriert. Auf dem Angus-Hof Requardt legt man großen Wert auf eine schonende, hofnahe Schlachtung ohne Aufregung und Stress. Dadurch ist das Fleisch auch nach dem Braten noch zart und saftig mit köstlichem Eigengeschmack. Die Fütterung der gesamten Herde findet auf rein pflanzlicher Basis statt. Angus-Qualitätsfleisch eignet sich perfekt zur Vorratshaltung in der Tiefkühltruhe.

Ihre mögliche Lagerzeit ist mindestens ein Jahr. Kaufen Sie deshalb ohne Sorge auf Vorrat. Aufgrund der extensiven Tierhaltung ist das Fleisch nicht ganzjährig verfügbar. In der Schlachtzeit von Oktober bis Dezember sind die Rinder 20 Monate alt. Sie können jederzeit gerne Ihre Bestellung bei uns aufgeben und sich über eventuelle Schlachtungen informieren. Auch die Besichtigung der Tiere ist nach Absprache möglich.

Regional – direkt vom Hof – in unsere Fleischerei

siegel 1.jpg

Natürlich finden all diese regionalen Produkte neben dem Verkauf ebenso Verwendung bei der Zubereitung unserer „Mittagstisch-Gerichte“ und für unseren Partyservice.

Selbstverständlich ist auch für uns eine umweltfreundliche Verpackung ein wichtiges Thema. Leider können wir jedoch nicht komplett auf Folienverpackungen für die empfindlichen Lebensmittel verzichten, füllen aber gern, soweit möglich, Ihren Einkauf in Ihr eigenes Gefäß ab.
 

wissen-wo-ihr-fleisch-herkommt.de

P1020471.jpg

Wissen, wo die Produkte, die wir verarbeiten, herkommen – das wünschen sich unsere Kunden. Diese Prämisse nehmen wir gerne für unsere Erzeugnisse in Anspruch. Darum arbeiten wir mit dem Hof Glammeier in Porta Westfalica-Lohfeld zusammen. Der große Hof im Ortsteil Lohfeld ist in dritter Generation ein Familienunternehmen.

In dem konventionell arbeitenden Betrieb mit Sauenhaltung und angeschlossenem Mastbetrieb wachsen die Schweine, die bei uns verarbeitet werden, in einem eigenen Kreislauf bis zur Schlachtreife heran. Alle Lebensstadien bis schließlich zum Transport in den nur 32 Kilometer entfernten und damit nächstgelegenen Schlachthof, erleben die Tiere auf der blitzsauberen Hofanlage der Familie Glammeier.

Die Ferkel bleiben über den gesetzlichen Zeitstandard hinaus bei den Sauen. Die Tiere werden mit hofeigenen Futtermischungen, die Getreide aus eigenem Anbau enthalten, gefüttert. Damit die Tiergesundheit ohne Antibiotikagaben gewährleistet werden kann, haben die Schweine mehr Platz, als per Gesetz vorgeschrieben. Außerdem garantieren die Hygiene-Standards, denen auf dem Glammeier-Hof in allen Bereichen mehr als Rechnung getragen wird, ein sehr geringes Krankheitsrisiko.

Die Schlachtung der Tiere übernimmt der Schlachtbetrieb Gocksch in Herford. Die Schweine erleben nur einmal einen kurzzeitigen Transport, der in den frühen Morgenstunden und damit noch vor dem Berufsverkehr stattfindet. Dem schließt sich eine Ruhephase an, bevor die stressfreie Schlachtung erfolgt.

Am Folgetag kommen die Schweine in unserer Fleischerei an, werden zu unseren bekannten Wurst- und Fleischspezialitäten, die bereits seit Jahren ohne Geschmacksverstärker auskommen, verarbeitet und sind so am nächsten Tag im Verkauf.

Bei vielen weiteren in unserem Hause verarbeiteten Produkten setzen wir auf Lieferanten aus der Region. So beziehen wir z.B. Eier ausschließlich vom Hof Treviranus aus dem Auetal.
Damit bieten wir unseren Kunden nur hochwertige Lebensmittel für einen vertrauensvollen Einkauf.     

  • Direkt vom Hof
    Aufzucht und Mast aus einer Hand am gleichen Ort
  • Regional
    Landwirt, Schlachtbetrieb und Fleischerei befinden sich in einem Radius von 35 km
     
  • Nachhaltig
    Gesunde Tiere ohne Anitbiotikagaben im Futter
    Durch kurze Transportwege kein Stress für die Schweine und Co2-Reduktion
  • Tranzparenz
    Ist durch die Nähe von Landwirt, Produzent und Kunde jeder Zeit gegeben

Der aktuelle Flyer zum herunterladen

Dienstag 16.07.2019

ab 11:00 Uhr

Spanferkelbraten mit Sauerkraut & Kartoffelpüree

5,90€

Steckrübeneintopf mit Kasseler

3,00€